Hautkrebsarten

Welche Hautkrebsarten gibt es?

Grundsätzlich kann jeder Zelltyp der Haut und der Hautorgane (Schweiß- und Talgdrüsen, Hautmuskeln u.v.m) „entarten“, d. h. bösartige Zellen bilden. Bei weitem am häufigsten sind der „Schwarze Hautkrebs“  und der „Helle Hautkrebs“.

Heller Hautkrebs

Heller Hautkrebs

Der sogenannte "Helle Hautkrebs" ist weniger bekannt als der noch bösartigere "Schwarze Hautkrebs", das Melanom. Als heller Hautkrebs werden zusammengefasst das Basaliom (Basalzell- Krebs) und das Spinaliom (Stachelzell- Krebs). Diese Krebsarten haben inzwischen dramatische Zuwachsraten in Deutschland erreicht, jedes Jahr erkranken 150.000 Menschen daran!

Basaliom und Spinaliom



Dramatischer Zuwachs

Beide Hauttumore entstehen zumeist als Folge früherer Sonnenbelastungen der Haut. Die Sonnenschäden wie Sonnenbrände, häufige Sonnenurlaube oder Solarienbesuche können schon lange, zum Teil 20 bis 30 Jahre, zurückliegen. Das Entarten von Hautzellen entsteht dann allmählich und für den Erkrankten fast unbemerkt. Es bilden sich an der Haut kleine Knötchen, Rötungen oder schorfig-schuppende Flecken. Die meisten Patienten halten diese Veränderungen für harmlose Irritationen der Haut, Pickel, Druck- oder Scheuereffekte, zum Beispiel durch die Brillenauflage oder ähnliches. Diese Hautveränderungen werden als "Praecancerosen" oder "Aktinische Keratosen" bezeichnet, es handelt sich um Krebs-Vorläufer, die sich im Laufe von Monaten bis Jahren dann zum Hautkrebs entwickeln. Eine rechtzeitige Diagnose und die nachfolgende Therapie können jedoch diesen fatalen Verlauf abbrechen und eine endgültige Heilung erreichen.

Entstehung

 






Symptome

 




 

Wichtig: Frühzeitige Diagnostik

Schwarzer Hautkrebs

Schwarzer Hautkrebs

Der Schwarze Hautkrebs (Melanom) entsteht zumeist in Form eines entarteten Muttermals und gilt als einer der bösartigsten Krebsarten, den der Mensch bekommen kann. Das trifft jedoch nur für die schon weit fortgeschrittenen Stadien dieser Krebsart zu. In der heutigen Zeit hat zwar die Häufigkeit des Melanoms stark zugenommen, der Tumor wird jedoch durch die verbesserte Diagnostik und durch die Vorsorgeuntersuchungen viel früher entdeckt. Dadurch wird der Hautkrebs zumeist schon in einem Stadium entfernt, in dem noch keine Tochteransiedlungen (Metastasen) bestehen. Für einen im Frühstadium diagnostizierten schwarzen Hautkrebs liegt die Heilungschance heute bei 100%! Regelmäßige Vorsorge ist daher oberstes Gebot. Menschen mit vielen (mehr als 20) Muttermalen, größeren Malen oder heller Haut sollten sich einmal im Jahr vom Hautfacharzt untersuchen lassen! Sonnenschutz ist die beste Vorbeugung gegen Hautkrebs.

Erscheinungsform






Verbesserte Diagnostik erhöht Heilungschancen






Überlebenswichtig: Vorbeugung und Vorsorge!